© Universität Bielefeld

Soziologie

Soziologie - Tag [agkroh]

New Study by Philipp Simon Eisnecker, Martin Kroh, Simon Kühne "The role of generalized trust in COVID-19 vaccine acceptance"

Veröffentlicht am 16. Januar 2023

Eisnecker PS, Kroh M, Kühne S (2022) The role of generalized trust in COVID-19 vaccine acceptance. PLoS ONE 17(12): e0278854. https://doi.org/10.1371/journal.pone.0278854 LINK

Abstract

Immunization by vaccination is one of the most important tools for fighting the COVID-19 pandemic. Yet in many countries, immunization campaigns have been hampered by vaccine hesitancy within the population. Building on the idea that vaccination decisions are embedded in the broader societal context, we study the role of generalized trust—the belief that most people can generally be trusted—in vaccine acceptance. Immunization campaigns face an inherent collective action problem: As all individuals benefit collectively from high immunization rates regardless of individual contribution, especially those with a low risk of severe COVID infection have an incentive to decide against the (perceived) costs and risks of vaccination. We argue that generalized trust may help to overcome this problem by encouraging the belief that cooperation for the common good is achievable and that those who cooperate are unlikely to be exploited by others. We further argue that the positive effect of generalized trust on vaccination decisions is weaker among individuals who are at higher risk of severe outcomes from the disease, as the collective action problem is less pronounced in this group. To test our predictions, we used data from the SOEP-CoV survey, which queried a representative probability sample of Germany’s population between January and February 2021 on topics connected to the pandemic. Using multiple logistic regression models, and in line with expectations, we found a positive and robust link between generalized trust and the willingness to accept vaccination as soon as offered. However, overall, our examination of heterogeneous effects does not unequivocally support the idea that the role of generalized trust varies according to individual COVID risk.

[Weiterlesen]
Gesendet von RFischer1 in Intern

Themen für mögliche Abschlussarbeiten

Veröffentlicht am 3. November 2022
Gesendet von RFischer1 in Intern

Leibniz-ScienceCampus SOEP-RegioHub mit neuem Webauftritt online

Veröffentlicht am 15. September 2022

 

Der Leibniz-ScienceCampus "SOEP-RegioHub" - eine Verbundprojekt der Fakultät für Soziologie und anderer Fakultäten der Universität mit dem SOEP am DIW Berlin - hat seine Aussendarstellung und Website vollständig erneuert. Unter www.lsc-soep-regiohub.com finden Interessierte neben Neuigkeiten, Events und Publikationen auch Hintergrundinformationen zu den Projekten und Forschenden. Der Leibniz-Campus beschäftigt sich in verschiedenen Teilprojekten mit regionalen Ungleichheitsstrukturen und deren politische, soziale und ökonomische Folgen.

[Weiterlesen]
Gesendet von MGemander in Allgemein

WS: Die nicht-binäre Erhebung von Geschlecht: Möglichkeiten, Herausforderungen, Perspektiven

Veröffentlicht am 14. September 2021
In Zusammenarbeit mit dem DIW Berlin und der Universität zu Köln organisiert die Arbeitsgruppe von Prof. Dr. Martin Kroh am 27. und 28. September 2021 einen Online-Workshop zur nicht-binären Erhebung von Geschlecht. Eine Anmeldung ist bis zum 19. September 2021 möglich. Mehr Infos finden Sie unter: https://www.uni-bielefeld.de/fakultaeten/soziologie/fakultaet/personen/kroh/veranstaltungen/
[Weiterlesen]
Gesendet von RFischer1 in Intern

Neuer DIW Wochenbericht zum Thema "Eingewanderte bauen nur schrittweise Bindungen an Parteien in Deutschland auf"

Veröffentlicht am 15. Juli 2021

Neuer DIW Wochenbericht von M. Kroh und J. Jacobsen erschienen zum Thema "Eingewanderte bauen nur schrittweise Bindungen an Parteien in Deutschland auf", der ausführlich auch bei SpiegelOnline besprochen wurde.

[Weiterlesen]
Gesendet von RFischer1 in Intern

CfP: Die nicht-binäre Erhebung von Geschlecht: Möglichkeiten, Herausforderungen, Perspektiven

Veröffentlicht am 29. März 2021

In Zusammenarbeit mit dem DIW Berlin und der Universität zu Köln organisiert die Arbeitsgruppe von Prof. Dr. Martin Kroh am 27. und 28. September 2021 einen Online-Workshop zur nicht-binären Erhebung von Geschlecht. Abstracts können bis zum 31.05.2021 eingereicht werden. Mehr Infos finden Sie unter: https://www.uni-bielefeld.de/soz/aktuelles/pdf/CfP_WS_Geschlecht.pdf.

[Weiterlesen]
Gesendet von RFischer1 in Intern

LGBTQI*-Menschen dreimal häufiger von Burnout und Depressionen betroffen

Veröffentlicht am 11. Februar 2021
Eine Studie des DIW Berlin und der Universität Bielefeld unter Leitung von Martin Kroh und seinem Arbeitsbereich untersucht die Gesundheit und die sozialen Netzwerke von lesbischen, schwulen, bisexuellen, Trans*-, queer und Inter*-Menschen (LGBTQI*) im Vergleich zur restlichen Bevölkerung. Laut Studie haben LGBTQI*-Menschen schlechtere Aussichten auf ein gesundes Leben, Diskriminierungserfahrungen sind hierbei oft als Ursache anzusehen. Siehe hierzu auch die Pressemitteilung des DIW Berlin.
[Weiterlesen]
Gesendet von RFischer1 in Allgemein

VolkswagenStiftung funds two research projects of the Faculty of Sociology

Veröffentlicht am 15. Dezember 2020

The VolkswagenStiftung funds a project proposal on “Corona Crisis and Beyond - Perspectives for Science, Scholarship and Society” by Martin Kroh and his research group. Additionally, the project proposal on “Double Fragility: The Care Crisis in the Corona Crisis” by Alexandra Scheele is also funded.

[Weiterlesen]
Gesendet von RFischer1 in Allgemein

30 Prozent der LGBTQI*-Menschen erleben Diskriminierung im Arbeitsleben

Veröffentlicht am 2. September 2020

Eine Studie von DIW Berlin und Universität Bielefeld unter der Leitung von Martin Kroh und seinem Arbeitsbereich untersucht die Arbeitsmarktsituation von homo- und bisexuellen sowie trans-, queer und intersexuellen. Fast ein Drittel der Befragten geht vor Kolleg*innen nicht offen mit ihrer Sexualität oder Geschlechtsidentität um – LGBTQI*-Menschen outen sich häufiger in Branchen, in denen sie vergleichsweise stärker vertreten sind. Siehe hierzu auch die Pressemitteilung des DIW Berlin.

[Weiterlesen]
Gesendet von RFischer1 in Allgemein

Gesellschaftlicher Zusammenhalt und Corona - Neuer Bericht aus dem SOEP-CoV-Projekt

Veröffentlicht am 6. Juli 2020

Ein aktueller Bericht aus dem SOEP-CoV-Projekt, an dem Simon Kühne und Martin Kroh sowie Andreas Zick und Jonas Rees vom IKG beteiligt sind, untersucht Aspekte gesellschaftlichen Zusammenhalts in Corona-Zeiten. Die Ergebnisse zeigen, dass eine deutliche Mehrheit der Menschen hierzulande zufrieden mit dem staatlichen Krisenmanagement zur Eindämmung der Pandemie ist.

[Weiterlesen]
Gesendet von RFischer1 in Allgemein

Stefan Liebig und Simon Kühne aus Bielefeld präsentieren erste Befunde ihrer „SOEP-CoV“-Studie

Veröffentlicht am 26. Mai 2020

Zur Frage, was die Corona-Pandemie mit unserer Gesellschaft macht, gibt es jetzt erste belastbare Daten. Ein Team um Stefan Liebig vom Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung und Simon Kühne aus dem Arbeitsbereich 2 kann nun erste Ergebnisse aus ihrer "SOEP-CoV"-Studie präsentieren. Mehr zu diesem Thema finden Sie in einem aktuell in der FAZ erschienenen Artikel vom 24. Mai 2020.

[Weiterlesen]
Gesendet von RFischer1 in Intern

Bundesweite Befragung zu Folgen der Coroa-Virus-Pandemie

Veröffentlicht am 20. April 2020

Welche Bevölkerungsgruppen sind besonders von der Infektion mit dem Corona-Virus betroffen und welche Folgen hat die Pandemie in Deutschland?

Das sind zwei Aspekte, mit denen sich eine neue bundesweite Befragung befasst. Für die Erhebung arbeitet die Universität Bielefeld mit dem Sozio-ökonomischen Panel (SOEP) am Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung zusammen. „Wir konzentrieren uns auf das subjektive Erleben und den individuellen Umgang mit der Krisensituation. Wir wollen individuelle und gesellschaftliche Einflussfaktoren und Folgen der Pandemie analysieren“, sagt Dr. Simon Kühne aus der Arbeitsgruppe Methoden der empirischen Sozialforschung.

[Weiterlesen]
Gesendet von MRichter in Intern

Kolloquiumsreihe "Quantitative Methods and Statistics" im Sommersemester 2020

Veröffentlicht am 20. April 2020

Die Kolloquiumsreihe "Quantitative Methods and Statistics" im Sommersemester 2020 findet Dienstags von 16:00 bis 18:00 Uhr online statt.

[Weiterlesen]
Gesendet von MRichter in Intern

Simon Kühne mit dem "ASI-Nachwuchspreis 2019" ausgezeichnet

Veröffentlicht am 20. November 2019

Simon Kühne wurde mit dem Nachwuchspreis 2019 der „Arbeitsgemeinschaft Sozialwissenschaftlicher Institute e.V. (ASI)“ ausgezeichnet. Der Preis wurde im Rahmen der gemeinsamen Tagung der ASI und der DGS-Sektion „Methoden der empirischen Sozialforschung“ am 15. und 16. November in Köln vergeben. Mit dem Preis, der auf rund 500€ dotiert ist, werden herausragende Beiträge zur sozialwissenschaftlichen Forschung gewürdigt.

In dem prämierten Beitrag in der Kategorie „Artikel mit einer Fragestellung aus dem Bereich der Methoden der empirischen Sozialforschung“ untersucht Simon Kühne den Einfluss der Vertrautheit von Befragten und Interviewern auf das Antwortverhalten in standardisierten Befragungen.

[Weiterlesen]
Gesendet von MRichter in Allgemein

M. Kroh in Wiss. Beirat des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge berufen

Veröffentlicht am 29. Oktober 2019

Prof. Dr. Martin Kroh wurde in den wissenschaftlichen Beirat des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge berufen. Der Beirat berät und unterstützt die Forschung im BAMF.

[Weiterlesen]
Gesendet von RFischer1 in Allgemein

Tag Hinweis

Auf dieser Seite werden nur die mit dem Tag [agkroh] versehenen Blogeinträge gezeigt.

Wenn Sie alle Blogeinträge sehen möchten klicken Sie auf: Startseite

Kalender

« Mai 2024
MoDiMiDoFrSaSo
  
1
2
3
4
5
8
9
11
12
13
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
  
       
Heute

Newsfeeds