© Universität Bielefeld

Abt. Geschichtswissenschaft

Abt. Geschichtswissenschaft - Kategorie Global- und Verflechtungsgeschichte

Conference: Change. Momentum of its own in pre-modern Latin America

Veröffentlicht am 6. Oktober 2023

On October 19-20th, 2023, the Faculty of History, Philosophy and Theology with the Center for InterAmerican Studies (CIAS), will organize a conference on "Change. Momentum of its own in pre-modern Latin America". With this we would like to explore two theses: 

  •       First, we assume that pre-modern socities share common structural elements that continued to represent drivers of change. To capture this, we adapt the theoretical concept of 'momentum of its own' ('Eigendynamik') or 'inherent dynamism' for our period of investigation. 
  •      Second, we postulate that such a momentum was inherent in many pre-modern socities. In this way, we question the wide-spread and politically relevant view  that, in the pre-modern period, there were fundamental differences in the aiffinity for change in one region of the world or another. 

Further on, we would like to stimulate research towards a change of perspective: It is less a development converging over centuries culminating in the present that emerges then. Rather in pre-modern socities similar impulses for chang eseem to be detectable, which first of all further shaped the structres of these socities themselves. 

Updated detailed program will be published soon, so stayed tuned. 

 The program is also published under: https://www.uni-bielefeld.de/einrichtungen/cias/veranstaltungen/Flyer_Change_04_2023_08_23-[2150].pdf 

Guests are very welcome, for mandatory registration please contact: premodern-momentum@uni-bielefeld.de

 

If you want to participate via Zoom, use the following login details: 

Meeting-ID: 630 8531 2136

Password: 058441

 

 

Conference on 19-20th October 2023 at University Bielefeld, room X-A2-103. 

Organizers: Franz-Josef Arlinghaus, Eleonora Rohland and Andreas Rüther  


 

Gesendet von AKrampe in Global- und Verflechtungsgeschichte

Digitale Paneldiskussion: Women, Life, Freedom – The Past and Present of (Women’s) Political Oppression in Iran

Veröffentlicht am 20. Oktober 2022
<p>Am Freitag (21.10.2022) veranstalten Studierende und Lehrende der Universität Bielefeld die digitale Podiumsdiskussion „Women, Life, Freedom“, in der es um das Thema „The Past and Present of (Women’s) Political Oppression in Iran“ geht.</p>

<p>Prof. Dr. Nima Naghibi von der Metropolitan University in Toronto, Dr. Bita Behravan von der Universität Duisburg-Essen und der Politologe Dr. Ali Fathollah-Nejad diskutieren u.a. folgende Fragen: Wie unterscheiden sich die aktuellen Proteste von früheren, wie hängen sie zusammen? Was sind die konkreten Forderungen der protestierenden Frauen? Was können die deutsche Regierung und die deutsche Öffentlichkeit tun? Wie kann die Welt die Protestierenden unterstützen? Welche Rolle kann eine feministische Außenpolitik dabei spielen? Wie könnte die Zukunft des Iran als Land aussehen?</p>

<p>Die digitale Paneldiskussion wird von Prof. Dr. Antje Flüchter (Sprecherin des SFB 1288 „Praktiken des Vergleichens“), Prof. Dr. Tomke König (Vorstand des Interdisziplinären Zentrums für Geschlechterforschung) und Dr. Birte Förster (Sprecherin des Profilbereichs Global- und Verflechtungsgeschichte) organisiert und durchgeführt.</p>

<p><b>#globalverflochten</b></p>

<p><b>Termin:</b><br>
Freitag, 21.10.2022, 18:00–20:00 Uhr, Zoom.</p>

<p><a href="https://uni-bielefeld.zoom.us/j/61133144212?pwd=ellaYkU2eE4zZ0VEVkIyWlNVWUdvdz09" target="_blank">Hier</a> geht es zur digitalen Paneldiskussion.</p>
Gesendet von SGorißen in Global- und Verflechtungsgeschichte

Vortrag 29. Juni 2022: Prof. Dr. Frank Grüner: Die Auswirkungen des Krieges auf die russische (Zivil-) Gesellschaft

Veröffentlicht am 21. Juni 2022
Im Zentrum des Vortrags steht die Überlegung, dass Krieg grundsätzlich einen gesellschaftlich stark mobilisierenden Faktor darstellt und auch der aktuelle Krieg Russlands gegen die Ukraine die russische Gesellschaft stark polarisiert. Das Putin - Regime beansprucht die alleinige Deutungs-macht über diesen Krieg, den es offiziell nicht als solchen bezeichnet, und kriminalisiert Teile der Zivilgesellschaft, die nicht bereit sind, den politisch verordneten Narrativen zu folgen.[Weiterlesen]
Gesendet von ALüüs in Global- und Verflechtungsgeschichte

Globalverflochtene Literatur Lesung und Gespräch mit der Autorin BERIT GLANZ über ihren Roman "Automaton"

Veröffentlicht am 15. Juni 2022
Globalverflochtene Literatur
Lesung und Gespräch mit der Autorin BERIT GLANZ über ihren Roman "Automaton"
21. Juni 2022, 18:30 Uhr, Gebäude X, Hörsaal E0-002

Berit Glanz, geb. 1982, hat Theaterwissenschaft und Skandinavistik in
München, Stockholm und Reykjavík studiert.

2017 gewann sie den Literaturpreis Mecklenburg-Vorpommen.

Ihr Debüt Pixeltänzer (2019) war für den aspekte-Literatur-Preis
nominiert und wurde mit dem Hebbel-Preis 2020 ausgezeichnet.

Für ein Projekt zu KI erhielt sie die Bremer Netzresidenz 2020.
Mehr unter: www.beritglanz.de

Der Eintritt ist frei, die Maske obligatorisch.

 Flyer.pdf

Gesendet von NEngler in Global- und Verflechtungsgeschichte

Vortragsreihe (online) „Kalter Krieg aus erster Hand: Individuelle Dimensionen des globalen Konfliktes“

Veröffentlicht am 26. April 2021

Ein Kooperationsprojekt der Universität Bielefeld (Abteilung Geschichtswissenschaft, Arbeitsbereich „Osteuropäische Geschichte“) und Staatlichen Pädagogischen Hochschule Jaroslawl (Fakultät für Geschichtswissenschaft) mit dem Deutschen Historischen Institut Moskau (Seminar zur sowjetischen Geschichte) im Rahmen des Forschungsvorhabens „Transnationale Subjektivitäten im globalen Konflikt: Individuelle Räume und kommunikative Netzwerke währen des ‚Kalten Krieges‘ (1945–1991)“ (gefördert durch die DFG)

Vortragsreihe (online) „Kalter Krieg aus erster Hand: Individuelle Dimensionen des globalen Konfliktes“

Alle Vorträge finden in russischer Sprache und digital auf Zoom statt.

Weitere Informationen auf den Seiten des DHI Moskau:
https://www.dhi-moskau.org/de/veranstaltungen/russland-und-die-sowjetunion-im-20-jahrhundert-neue-themen-neue-zugaenge.html

Programm

30. März 2021
Elena Kochetkova (Higher School of Economics, Sankt Petersburg)
Materielle Welten des Kalten Krieges und ihre individuellen Dimensionen

19. Mai 2021 Timur Mukhamatulin (Rutgers University, New Brunswick) 
Friedensboten oder Kämpfer an der ideologischen Front: Vertreter des sowjetischen Sports und der Kalte Krieg

14. September 2021
Ksenia Tatarchenko (Universität Singapur)
Die Sprache der wissenschaftlichen Diplomatie: Übersetzung, Vermittlung und Kommunikation in der Wissenschaft im Kalten Krieg

7. Oktober 2021
Pia Koivunen (Universität Turku)
Der Kalte Krieg in Interviews und Reiseberichten: Forschungen zu Jugendfestivals

2. Dezember 2021
Oxana Nagornaja und Alexey Tikhomirov
Transnationale Subjektivitäten im globalen Konflikt: Projektvorstellung

Kontakt

Dr. Alexey Tikhomirov
Osteuropäische Geschichte
Abt. Geschichtswissenschaft
Universität Bielefeld 
Postfach 10 01 31
D-33501 Bielefeld
E-Mail: alexey.tikhomirov@uni-bielefeld.de

Gesendet von LDunkum in Global- und Verflechtungsgeschichte

Kategorie Hinweis

Auf dieser Seite werden nur die der Kategorie Global- und Verflechtungsgeschichte zugeordneten Blogeinträge gezeigt.

Wenn Sie alle Blogeinträge sehen möchten klicken Sie auf: Startseite

Kalender

« April 2024
MoDiMiDoFrSaSo
1
4
6
7
8
9
12
13
14
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
     
       
Heute