© Universität Bielefeld

BLOG Zentrum für Ästhetik

BLOG Zentrum für Ästhetik - Kategorie Musik

Kultur-Tipp: Vision String Quartet

Veröffentlicht am 10. Januar 2023

"Noctune" - Konzert mit Studi-Ermäßigung

27. Januar 2023, 22 Uhr im Foyer der Rudolf-Oetker-Halle. Die Bar ist ab 21 Uhr geöffnet.

© Sander Stuart 

Das Theater Bielefeld setzt seine Reihe „Noctune“ mit spannenden Gästen in besonderer Atmosphäre mit dem Vision String Quartet fort. Nur vier Streichinstrumente benötigt das Quartett, um ein ganzes Klangspektrum mit elektronischen Momenten und kammermusikalischer Intensität zu erschaffen. Das Berliner Streichquartett ist zu Gast im dritten Konzert der Late Night-Reihe »Noctune« – und lädt mit Songs aus ihrem aktuellen Album „Spectrum“ zu einem mitreißenden musikalischen Abenteuer ohne Grenzen ins Foyer der Rudolf-Oetker-Halle ein. Die Bar ist ab 21 Uhr geöffnet.

Tickets gibt es hier und Studierende unter 27 Jahre bekommen 50% Ermäßigung!

Gesendet von CL in Musik
Tags: 2023

Konzert: Brueder Selke

Veröffentlicht am 13. Dezember 2022

"Noctune" - Konzert mit Studi-Ermäßigung

16. Dezember 2022, 22 Uhr im Foyer der Rudolf-Oetker-Halle. Die Bar ist ab 21 Uhr geöffnet.

Im zweiten Konzert der Late Night-Reihe "Noctune" lädt das poly-instrumentale Komponisten-Duo Brueder Selke aus Potsdam zu einer atmosphärischen Session mit kammermusikalischer Intensität ein und präsentieren eine stimmungsvolle Klangsynthese aus Elektronik und Akustik.

 
© Jan Blachura

Brueder Selke: Das sind Sebastian Selke am Cello und Daniel Selke am Klavier. Beeinflusst von Komponisten wie Bach und Debussy ebenso wie von ostdeutschen Musiker*innen wie Toni Krahl und der Rockband "City", wirken die Songs des Potsdamer Geschwisterpaars vertraut – sind aber zugleich erfrischend, belebend und einzigartig. Mit elektronischen und akustischen Elementen schafft das Duo eine subtil-experimentelle und zugleich zugängliche Tonalität zwischen Ambient, Pop, Avantgarde, Free Jazz und klassischer Kammermusik. Seine Musik spiegelt die unzähligen Klänge wider, denen es in ihrem Leben bereits begegnet ist. Geboren in Ost-Berlin, fließen insbesondere persönliche Erinnerungen an die Kindheit der Brüder in einer sozialistischen Platten-Neubauwohnung in ihre Musik mit ein. So kombiniert das Duo sein Cello- und Klavier-Setup etwa mit anderen traditionellen Instrumenten aus der sozialistischen Ära, darunter vielen verschiedenen, quasi antiken Synthesizern.

Tickets gibt es hier. (Studierende bis 27 Jahre erhalten wie immer 50 Prozent Ermäßigung!)

Gesendet von CL in Musik
Tags: 2022

Jimi Hendrix – 80th Anniversary Concert

Veröffentlicht am 5. Dezember 2022

Kim Efert’s The Jimi Hendrix Project mit der Big Band der HfM Detmold und großartigen Solisten

26. Januar um 20.15 Uhr im Hörsaalgebäude Y (Lageplan). Eintritt frei!

Jimi Hendrix ist einer der bedeutendsten und einflussreichsten Musiker aller Zeiten. Am 27. November 2022 wäre er 80 Jahre alt geworden. Der Gitarrist und Komponist Kim Efert nimmt den Geburtstag zum Anlass, diesen außergewöhnlichen Gitarristen, Songwriter und Performer mit einer eigens konzipierten musikalischen Hommage am Donnerstag, d. 26. Januar um 20.15 Uhr im Hörsaalgebäude Y der Uni Bielefeld zu feiern. Mit dabei sind international renommierte Jazzmusiker wie Max Andrzejewski (Schlagzeug), Oli Potratz (Bass), Tobias Christl (Gesang) und Kim Efert (Gitarre und Konzeption), die Big Band der Hochschule für Musik Detmold unter Leitung von David Plate, sowie Dozenten, Studierende und ehemalige Studierende der Hochschule für Musik Detmold. Als Gäste treten auf Anna Borsdorf, Karin Peters, Clara Fabian (alle Gesang), Shawn Grocott (Posaune) und Sebastian Müller (Orgel).

Dozenten und Studierende des Erich-Thienhaus-Instituts der Hochschule für Musik Detmold sorgen für eine technisch extrem aufwendige Low Latency-Echtzeitübertragung von Video und Sound. Dadurch ist es möglich, dass die in Bielefeld auftretenden Solisten gemeinsam mit der aus Detmold zugeschalteten Big Band musizieren können.

 


Kim Efert

Kim Efert absolvierte das künstlerische Studium für Jazzgitarre und Instrumentalpädagogik an der Musikhochschule Köln. Er lebte viele Jahre in Köln und Berlin. Seit 2015 ist er in Detmold zu Hause. Seine Projekte sind das Jazz-Weltmusik Quartett „East Affair“, das Trio „Kim3“ und Trio Kim Kong. Mit East Affair ist er Preisträger des renommierten Weltmusikpreises „Creole“ auf Bundesebene und Landesebene (NRW). Regelmäßig tourt er und mit der Sängerin und Kabarettistin Anna Mateur. Mit Musikern wie z. B. Arve Henriksen, Claudio Puntin, Carlos del Junco Florian Weber, Peter Ehwald, Max Andrzejewski, Bodek Janke, Samuel Rohrer, Philipp Zoubek, Jonas Burgwinkel, Robert Landfermann, Insa Rudolph, Lisa Bassenge und Größen aus der Popmusik wie Clueso und Annett Louisan arbeitete Kim Efert zusammen. Er trat auf renommierten Festivals wie dem Almaty Jazzfestival in Kasachstan und dem Moers Jazzfestival auf, spielte Fernseh- und Rundfunkauftritte (WDR, DLF, ARD, NDR, BR, RTL) produzierte CDs und wirkte bei Musik- und Hörspielproduktionen, sowie verschiedenen Theaterproduktionen u.a. an der Schaubühne in Berlin mit »Maß für Maß« von Shakespeare (Regie: Thomas Ostermeier) mit. Efert ist seit 2014 Dozent für Jazzgitarre und Ensemble an der Hochschule für Musik in Detmold sowie seit 2015 Dozent für Jazz-Theorie und Gehörbildung am Institut für Musik an der Hochschule Osnabrück.


Max Andrzejewski

Max Andrzejewski (*1986) ist Komponist und improvisierender Schlagzeuger, wohnhaft in Berlin.
Seine energetische musikalische Arbeit zwischen experimentellen Jazz und zeitgenössischer Kunstmusik bringt ihn auf Konzerten und mit Kompositionsaufträgen durch die Welt. Andrzejewski studierte Jazz-Schlagzeug an der MHS Köln und der UdK Berlin. 2013 gewann er mit seiner eigenen Band „Max Andrzejewski´s Hütte“ den Neuen Deutschen Jazzpreis und veröffentlichte vier Alben mit der Band, auf zwei Alben mit Vokalensemble als Gast. Seine weiteren eigenen Projekte sind das Duo TRAINING und das Kammermusikensemble „Stemeseder / Andrzejewski light / tied“. Max ist als Komponist zeitgenössischer Musik tätig, so mit Kompositionsaufträgen für das Podium Festival Esslingen, das Ensemble Resonanz Hamburg, das Berliner Ensemble, das aDevantgarde Festival München, das Thalia Theater Hamburg, die Münchner Kammerspiele, das Theater Basel, das Maxim Gorki Theater uvm. Er tourt weltweit mit seinen eigenen Projekten und erscheint auf zahlreichen Alben.

 
Tobias Christl (©Dovile Sermokas)

Tobias Christl ist Sänger für Jazz und Pop, Stimmkünstler und Totalmusiker. Er ist Songwriter, Improvisator, Sprecher, Komponist und Initiator, spielt Klavier, Keyboards, Klarinette und Gitarre. Sein aktuelles Projekt WILDERN erschien bei ACT Music. Christl singt und spielt in zahlreichen Bands und Projekten und ist mit seiner großen stilistischen Bandbreite ein gefragter Bühnen- und Studiosänger für Jazz, Pop und experimentelle Musik. Er studierte Jazz/Pop-Gesang und Schulmusik an Musikhochschulen in New York, Köln, Würzburg, Nürnberg und Weimar. Aktuell leitet Tobias die Jazzgesangsabteilung der HfM Würzburg. Als Organisator von Festivals und Konzertreihen trat Tobias durch seine Mitarbeit im Jazzkollektiv KLAENG in Erscheinung.


Oliver Potratz (©Dovile Sermokas)

Oliver Potratz wurde 1973 in Hamburg geboren. Zunächst begann er seine Musikerlaufbahn als Geiger und E-Bassist. Erst mit zwanzig Jahren wechselte er zum Kontrabass. Nur ein Jahr später nahm er das klassische Kontrabass-Studium auf. Danach schloss er ein Jazzstudium an der UdK. Berlin an und beendete dieses mit dem Master of Arts in Jazzkomposition bei Greg Cohen am Jazzinstitut Berlin. Konzertreisen mit verschiedensten Ensembles und als Solist zeitgenössischer Musik brachten ihn seither in über 60 Länder auf fünf Kontinenten. 2016 war er Projektleiter des Afghanistan Music Research Centers und dem deutsch-afghanischen Musikprojekt ,SAFAR‘ der HfM Franz Liszt in Weimar mit Konzertprojekten in Afghanistan und Deutschland. Er gewann verschiedene Preise, u.a. mit Kalle Kalima den Neuen Deutschen Jazzpreis 2008, war Stipendiat der Jehudi Menuhin Stiftung, erhielt mehrere Förderstipendien des Berliner Senats, den Preis der Deutschen Schallplattenkritik im Frühjahr 2020 mit der Band „Shake Stew“ und war gleich zweifacher Preisträger beim Deutschen Jazzpreis 2021. Zurzeit ist er neben seiner international erfolgreichen Bandarbeit musikalischer Leiter bei Tim Fischer.

Das Zentrum für Ästhetik ist glücklich, Kooperationspartner einer derart hochkarätigen Veranstaltung sein zu dürfen, und lädt alle Interessierten herzlich dazu ein.



Gesendet von CL in Musik
Tags: 2023

Semestereröffnungskonzert der Bielefelder Philharmoniker

Veröffentlicht am 14. September 2022

Endlich wieder möglich! Semestereröffnungskonzert der Bielefelder Philharmoniker am 10. Oktober in der Uni-Halle

Am 10. Oktober um 20 Uhr ist es endlich soweit: Erstmals seit 2019 beginnt das Wintersemester wieder mit dem traditionellen Konzert der Bielefelder Philharmoniker in der Uni-Halle am Westend. Unter Leitung von Generalmusikdirektor Alexander Kalajdzic erklingt diesmal – im besten Sinn des Wortes! – populäre Klassik des 19. und 20. Jahrhunderts. Der Eintritt zum Konzert ist frei. Um Spenden wird gebeten.