© Universität Bielefeld

BIS News

Neu in der Studieninformation: Direkt vom Fach in den Bachelorbaukasten

Veröffentlicht am 3. September 2022

Der in die Studieninformation integrierte Bachelorbaukasten wird schon seit langem gern dafür genutzt, einen Kombinationsstudiengang im Baukasten-Prinzip probeweise zusammenzustellen. So lassen sich die zahlreichen Kombinationsmöglichkeiten der einzelnen Fächer – ein besonderes Merkmal des Bielefelder Studienmodells – gut austesten auf dem Weg zur individuell gewählten Fächerkombination.

Zur Erinnerung: Die Studieninformation ist die zentrale Informationsquelle für Studieninteressierte, Bewerber*innen, Studierende, Lehrende, Prüfungsämter und überhaupt alle Menschen, die Informationen rund um unsere Studiengänge suchen. Jede Studiengangsvariante hat eine eigene Seite mit Kurzinformationen zum Fach, wichtigen Formalia, den jeweiligen Fächerspezifischen Bestimmungen (FsB) bzw. Studien- und Prüfungsordnungen, den Modullisten, Informationen zum Lehrangebot, Ansprechpersonen, weiterführenden Links und vielem mehr.

Bachelorbaukasten jetzt auch über eine Studiengangsvariante aufrufbar 

Neu hinzugekommen ist nun für Kombi-Bachelor Studiengangsvarianten die Möglichkeit sie direkt von ihrer Informationsseite aus mit einem Klick in den Bachelorbaukasten zu übernehmen.

Dafür einfach den Punkt „Jetzt Studiengang zusammenstellen“ in der Navigation anklicken.

Direkte Link in BA Baukasten in Variantendetailseite

So gelangt man in den Bachelorbaukasten und hat die Variante, für die man sich gerade interessiert, direkt im Baukasten an der richtigen Stelle eingetragen. Anders als beim Aufruf des Baukastens über die „normale“ Startseite, werden so schon Auswahlschritte übersprungen und man gelangt direkt zur Auswahl der kombinierbaren Fächer zur ausgewählten Variante. 

BA Baukausten - Vorletzter Schritt mit Studiengangstypauswahl

Bei Fächer mit einer vorgegeben verpflichtenden Kombinatorik springt man direkt in die Zusammenfassung des Bachelorbaukasten wo ersichtlich wird, mit welchen anderen Fächern das ausgewählte Fach verpflichtend zu kombinieren ist.

Beispiel: 

BA Baukasten - Letzter Schritt mit Anzeige der kompletten Fächerwahl

Der „übliche“ Weg den Bachelorbaukasten von seiner Startseite aus ab Schritt 1 zu befüllen bleibt natürlich weiterhin bestehen.

Zusammen mit der erst kürzlich eingeführten Anzeige der Kombinationsmöglichkeiten am Ende der Variantenseite sowie den Kombinationsmatrizen gibt es nun noch eine Möglichkeite mehr einen schnellen Überblick über die insgesamt mehr als 600 Kombinationsmöglichkeiten zu erhalten, die an unserer Hochschule angeboten werden.

Gesendet von HB in Studieninformation

Roxen kann jetzt übersetzen - mit den BIS Übersetzungen

Veröffentlicht am 30. August 2022

Der Webauftritt der Universität wird über das Roxen System betrieben und es gibt schon seit langer Zeit enge Verknüpfungen zu den BIS Diensten. So bietet die Kontaktkomponente ‚Contact‘ einen einfachen Weg die eigenen PEVZ Daten in Roxen Webseiten einzubinden und jederzeit aktuell zu halten.

Seit der letzten Woche gibt es nun eine weitere Verbindung, die die BIS Übersetzungen direkt in Roxen verfügbar macht: Nun lassen sich per Klick und ohne Roxen zu verlassen Webseiteninhalte direkt von Deutsch ins Englische übersetzen. Gerade wenn ein Webauftritt zum ersten Mal in einer englischen Version veröffentlicht werden soll geht das nun sehr schnell und ohne lästiges hin- und herkopieren der Texte.

Eine ausführliche Beschreibung dazu finden Sie in der Seite von RefKom zur Roxennutzung unter dem Punkt 'Wie kann ich Inhalte einer Komponente automatisch auf Englisch übersetzen lassen?'

Übrigens: Das kürzlich in den Übersetzer eingeführte Uni-Glossar wird hier gleich mit verwendet!

Gesendet von HB in Allgemeines

Neu in der Studieninformation: Anzeige der Kombinationsmöglichkeiten für jede Studiengangsvariante

Veröffentlicht am 5. Juli 2022

Ein besonderes Merkmal des Bielefelder Studienmodells sind die zahlreichen Kombinationsmöglichkeiten der einzelnen Fächer. Es gibt – abgesehen vom Bereich des Lehramtsstudiums – kaum Einschränkungen, sodass Studieninteressierte aus insgesamt über 600 Kombinationsmöglichkeiten wählen können. Eine super Sache, die nur manchmal etwas undurchdringlich erscheint. Deswegen braucht es ein übersichtliches Informationsangebot.

Die Studieninformation ist die zentrale Informationsquelle für Studieninteressierte, Bewerber*innen, Studierende, Lehrende, Prüfungsämter und überhaupt alle Menschen, die Informationen rund um unsere Studiengänge suchen. Jede Studiengangsvariante hat eine eigene Seite mit Kurzinformationen zum Fach, wichtigen Formalia, den jeweiligen Fächerspezifischen Bestimmungen (FsB) bzw. Studien- und Prüfungsordnungen, den Modullisten, Informationen zum Lehrangebot, Ansprechpersonen, weiterführenden Links und vielem mehr.

Jetzt auch mit Kombinationsanzeige

Zusätzlich werden auf dieser Seite nun auch die Kombinationsmöglichkeiten der jeweiligen Variante gezeigt, wenn es sich dabei um ein Bachelorfach in einem Kombinationsstudiengang handelt. Wer sich zum Beispiel für das Kernfach Wirtschaftswissenschaften interessiert, die*der findet unterhalb der bekannten Informationen nun eine Auflistung in dieser Art:

Beispiel für Kombinationsanzeigen in der Studieninformation

Dabei sind die kombinierbaren Fächer anklickbar, sodass Interessierte zwischen den einzelnen Fächern schnell hin und her springen können.

Studieninteressierte können so auf einen Blick erkennen, welche Fächerkombi für die aufgerufene Variante möglich ist und auch ob sie in unterschiedlichen Studiengangstypen vorkommt (z. B. im 'Kombi-Bachelor mit einem Nebenfach' und 'Kombi-Bachelor mit zwei kleinen Nebenfächern').

Neben eher „klassischen“ Kombinationen wie Mathematik (Kernfach) und Physik (Nebenfach) sind auch „buntere“ Zusammenstellungen wie Chemie (Kernfach) mit Literaturwissenschaft (Kleines Nebenfach) und Wissenschaftsphilosophie (Kleines Nebenfach) direkt erkennbar.

Im Bereich des Lehramtsstudium gibt es allerdings einige Vorgaben für die Fächerauswahl, die Studieninteressierte auf den jeweils verlinkten Infoseiten aufmerksam lesen sollten. Die sogenannten Kombinationsmatrizen bieten zudem auch weiterhin eine Übersicht über alle möglichen Kombinationen im Bachelor Studium:

Auch im Bachelor Baukasten können Studiengänge weiterhin probeweise zusammengestellt werden. Hier ist dann auch direkt erkennbar, ob ein Studienbeginn in der gewünschten Fächerkombination zum Wintersemester oder zum Sommersemester möglich ist und welches der Fächer Zulassungsbeschränkungen (NC) hat.

Gesendet von HB in Studieninformation

Die BIS-Übersetzungen können etwas Neues: Glossar und PDF Dateien

Veröffentlicht am 13. Mai 2022

Die BIS-Übersetzungen sind die für Mitarbeitende nutzbare Übersetzungsanwendung der Hochschule. Sie verwendet den leistungsfähigen DeepL Dienst und ermöglicht die Übersetzung von Texten und ganzen Dateien. Seit heute ist sie noch nützlicher geworden:

Einbindung des Glossars der Uni

Die Webredaktion pflegt das Glossar für englische Übersetzungen mit den in der Hochschule bevorzugt zu verwendenden Übersetzungen. Gerade bei Begriffen aus dem Lehrbetrieb oder dem Studienmodell sind die sonst üblichen Übersetzungen oft nicht treffend und das Glossar ist hier eine wichtige Hilfestellung. Wir haben dieses Glossar nun in den Übersetzer integriert und er steht bei Übersetzungen vom Deutschen ins Englische als Option zur Verfügung:

Glossaroption in der Übersetzung

Die Nutzung des Glossars ist hier per Voreinstellung aktiviert, damit insbesondere etwa auf Webseiten veröffentlichte Übersetzungen im Stil der Hochschule gehalten sind. Auch bei den im PEVZ integrierten Übersetzungen - etwa bei der Eingabe des eigenen CVs - wird nun immer das Glossar verwendet. Falls Ihnen hier Begriffe fehlen, so können Sie Vorschläge für Übersetzungen an die Webredaktion schicken.

Leider können wir in unserer Übersetzungsanwendung aktuell noch keine alternativen Übersetzungsvorschläge anbieten, wie es die DeepL Webseite selbst macht, da diese Option bisher in der für uns nutzbaren DeepL Schnittstelle nicht verfügbar ist. Wir hoffen, dass DeepL hier bald eine entsprechende Erweiterung anbietet.

Bei Übersetzungen zwischen anderen Sprachen steht kein Glossar zur Verfügung und die Option ist ausgegraut.

Übersetzung von PDF Dokumenten

Das Glossar steht auch in der Übersetzung von ganzen Dateien zur Verfügung und hier hat noch eine weitere Verbesserung stattgefunden: Es können nun auch PDF Dokumente übersetzt werden! Leider gibt es dabei einen Haken:

DeepL benutzt hier eine Schnittstelle des Unternehmens Adobe (bekannt von Produkten wie dem Acrobat Reader), um den PDF-Inhalt in formatierten Text umzuwandeln und dann das übersetzte Dokument wieder in ein PDF zu konvertieren. Das bedeutet, dass Ihre PDF-Datei und das übersetzte Dokument zur Konvertierung an Adobe Inc. mit Sitz in den USA geschickt werden. Auch wenn die eigentliche Übersetzung von DeepL durchgeführt wird.

Da der Datenschutzstandard in den USA unzureichend ist und die Gefahr besteht, dass die Daten durch US-Behörden zu Kontroll- oder Überwachungszwecken, möglicherweise ohne Rechtsbehelf verarbeitet werden, ist bei PDF Dokumenten noch genauer darauf zu achten, dass sie keine Daten mit Personenbezug oder höherem Schutzbedarf enthalten! Sie müssen daher für jedes zu übersetzende Dokument jeweils die Unbedenklichkeit der Datenübertragung in die USA bestätigen.

Falls Sie Inhalte übersetzen, die nicht in die USA übertragen werden dürfen, die aber grundsätzlich von unseren Nutzungsbedingungen zugelassen sind, so können Sie ein anderes Dateiformat wie z. B. Word verwenden.

Gesendet von HB in Allgemeines

Die BIS Blogs sind umgezogen - aktualisiert eure Newsfeedadressen!

Veröffentlicht am 22. April 2022

Die BIS Blogs sind seit ein paar Tagen unter einer neuen Adresse zu finden:

https://blogs.uni-bielefeld.de/

Alle Links, die noch auf die alten Adressen unter ekvv.uni-bielefeld.de zeigen, werden automatisch umgeleitet, so dass sie weiterhin störungsfrei funktionieren. Bis auf eine Ausnahme, dazu unten mehr. 

Warum eine neue Adresse

Durch die Verlagerung der Blogs auf eine eigene Domäne können wir die technische Verknüpfung mit den anderen BIS Anwendungen wie dem eKVV oder dem PEVZ auflösen, die in der Vergangenheit immer mal wieder zu wechselseitigen Störungen geführt hat: So konnte eine Überlastung der Blogs etwa durch bösartige externe Suchmaschinen bisher dazu führen, dass auch das eKVV nicht mehr erreichbar war.

Nun sind diese Anwendungen getrennt und stören sich nicht mehr gegenseitig. Auch drückt die neue Adresse direkt aus, dass es hier um Blogs geht.

Ausnahme: Newsfeeds müssen manuell aktualisiert werden

Während wir die Zugriffe auf die alten Blogadressen, die von Webbrowsern gemacht werden, komplett umlenken können, geht dies bei den sogn. Newsfeeds nicht so einfach:

Diese technischen Formate liefern die Bloginhalte im RSS oder ATOM Format und stehen für jedes Blog automatisch zur Verfügung, dabei noch weiter differenziert nach Kategorien. Über die Newsfeeds können die Bloginhalte einfach in speziellen Anwendungen - sogn. Newsreadern - abonniert werden. Diese Art der Newsfeednutzung ist heute aber selten geworden, viel wichtiger ist die Verwendung der Feeds zur automatischen Integration in andere Plattformen wie zum Beispiel Roxen oder auch Chatsysteme wie Teamchat.

Leider können diese Anwendungen in den meisten Fällen nichts mit Umleitungen anfangen, daher ist zur Zeit noch der Zugriff über die alten Adressen möglich. Diesen werden wir aber bald abstellen, damit die Trennung der Blogs von den anderen BIS Anwendungen abgeschlossen werden kann. 

Alle Newsfeedadressen auf BIS Blogs müssen dann so umgestellt werden: In der Adresse, beispielsweise  

  • https://ekvv.uni-bielefeld.de/blog/bisnews/feed/entries/atom  
muss der 'ekvv'-Teil durch 'blogs' ersetzt werden:
  • https://blogs.uni-bielefeld.de/blog/bisnews/feed/entries/atom

Je nachdem wie der Newsreader funktioniert kann es sein, dass dann alle (alten) Meldungen erneut als neue Meldungen gezeigt werden, aber nach der Umstellung funktioniert dann wieder alles wie zuvor.

Ein Hinweis zu Roxen: Hier hat die Webredaktion eine ad hoc Lösung eingeführt, durch welche die eingebundenen Blogs bereits unter der neuen Adresse abgerufen werden. Hier sollten aber nach und nach ebenfalls diese Korrekturen in der entsprechenden Roxen Komponente durchgeführt werden.

Newsfeedadressen, die nicht umgestellt werden, erhalten in Zukunft nur noch eine Platzhaltermeldung, in der auf diese Umstellung hinwiesen wird, aber keine neuen Meldungen mehr. 

Gesendet von HB in Allgemeines

Bye Bye BIS to go

Veröffentlicht am 13. April 2022

In der vorletzten Woche ist etwas Seltenes passiert: Eine BIS Anwendung wurde in den Ruhestand geschickt und zwar das BIS to go. Wir haben dazu keine Rückfragen erhalten, was sicher an zwei Entwicklungen der vergangenen Wochen liegt, die BIS to go nun überflüssig gemacht haben: 

Nach der Umstellung des PEVZs, der Prüfungsverwaltung und der Studieninformation sind damit nun alle BIS Anwendungen für Studierende im Corporate Design. Das BIS to go mit seinem Ziel die wichtigsten BIS Anwendungen auf kleinen Bildschirmgrößen gut zugänglich zu machen wird damit einfach nicht mehr gebraucht.

Plakat zu BIS to go von 2008

Es hat aber fast 14 Jahre existiert und soll nicht ganz so kommentarlos gehen. Schon allein, weil sich hier die rasante Entwicklung unserer digitalen Begleiter spiegelt:

2008: Anfang auf den ersten internetfähigen Handys

Als BIS to go gegründet wurde war das erste iPhone erst vor wenigen Monaten auf dem europäischen Markt erschienen und internetfähige Handys noch nicht sehr häufig. Die erste Version entstand daher auf einem Nokia Handy, das nur wenige Zeilen Text zeigen konnte und kaum Formatierungen kannte. Dieses Foto zeigt dabei schon ein ‘moderneres’ Gerät als das, auf dem die erste Entwicklung stattfand:

BIS to go auf einem Handy von 2008

Da Internetnutzung noch nach Kilobyte (!) abgerechnet wurde gab es in den damaligen Hilfeseiten diese Hinweise:

'BIS to go' wurde mit dem Ziel entwickelt sowohl die Seitengrößen wie auch die zu absolvierenden Schritte möglichst gering zu halten. Die Seitengrößen liegen normalerweise nicht über 5 Kilobyte (kb) und sollen in Zukunft noch weiter verringert werden. Die Anzahl der Klicks von der Startseite bis zum Finden der gesuchten Information ist ebenfalls sehr gering. Das Finden der Telefonnummer einer Person kann z. B. in 3 Schritten erledigt sein.

Noch weiter verringern können Sie Ihre Kosten, in dem Sie sich Lesezeichen auf den Seiten in 'BIS to go' setzen, die für Sie besonders wichtig sind. Wenn Sie z. B. häufig KollegInnen in Ihrer Abteilung anrufen müssen kann es sinnvoll sein direkt in der Seite der Abteilung zu starten.

Ein Kilobyte ist dabei der 1.000.000ste Teil eines Gigabytes, der heute gängigen Größe bei Handyverträgen.

Smartphones und Smartwatches

Während der Ausbreitung des Smartphones in den Jahren danach blieb BIS to go mehr oder weniger unverändert. Das führte dazu, dass es auch auf Smartwatches durchaus nutzbar war:

BIS to go auf einer Smartwatch von 2017

Ob es auf solchen Geräten aber jemals wirklich verwendet wurde…wir wissen es nicht….

2020: Ein überraschendes Comeback in der Coronazeit

Die komplett unerwarteten Umwälzungen des Lehrbetriebs mit dem Beginnen der Coronapandemie sorgten dann aber für eine kurze Renaissance dieser lange vernachlässigten Anwendung. In den Rahmen des Corporate Designs gebracht machte es nicht nur optisch eine gute Figur:

BIS to go im Corporate Design von 2020

Es wurde auch zum Eckpfeiler der Anwesenheitsregistrierungen in Lehrveranstaltungen und Gebäuden in dieser Zeit und hat dazu beigetragen den Präsenzlehrbetrieb etwas sicher zu machen.

Gesendet von HB in Erledigt

Was ist mit dem eKVV passiert?

Veröffentlicht am 4. März 2022

Wer an der Uni Bielefeld studiert oder im Bereich Studium und Lehre arbeitet kommt am eKVV ("elektronisches kommentiertes Vorlesungsverzeichnis") nicht vorbei. Das etwas altmodisch anmutende grün-graue Design wirkt so vertraut wie der Noppenboden der Halle, der Kaffee im Westend, die Tabletts in der Mensa oder die Zoom-Startseite.

 "Wie sieht`s denn hier aus?!" - das mag sich der Eine oder die Andere heute morgen beim Öffnen des eKVV gefragt haben. Was ist passiert?

Startseite eKVV

Das eKVV hat ein sehr gründliches Facelift bekommen und sieht heute ganz anders aus als gestern. Es fügt sich jetzt nahtlos in den Internetauftritt der Uni und in das aktuelle Design ein. Das Wichtigste zuerst: Alles sieht ganz anders aus – aber nichts ist verloren gegangen.

 Die wichtigsten Neuerungen in Kürze:

  • Responsivität: Das eKVV passt sich jetzt der Bildschirmgröße an und lässt sich endlich auch komfortabel an Smartphone oder Tablet nutzen.
  • „mein eKVV“: über einen eigenen Tab im Seitenmenü erreichen Studierenden jetzt ihren persönlichen Bereich mit Stundenplan, Einschreibungsdaten und mehr
  • Die Kopfzeile mit den Links in die Lernplattformen, das Gebühren- und Statusportal, die Studieninformation und die Prüfungsverwaltung ist verschwunden. Stattdessen erreichen Studierende und Mitarbeiter*innen die angeschlossenen Dienste und die Hilfeseiten über den Menüpunkt „Meine Uni“
  • Das eKVV hat im Zuge der Umstellungen weitere Verbesserungen bei der Barrierefreiheit erhalten

  Nach 20 Jahren hatte unsere größte und nutzungsstärkste Anwendung es wirklich verdient, einmal so richtig „schön“ gemacht zu werden. Wir freuen uns über das Ergebnis von vielen Arbeitsstunden und ausgiebiger Detailarbeit und sind gespannt auf das Feedback unserer Nutzer*innen!

Gesendet von Tiemann in eKVV

Die "Meine Uni" App

Veröffentlicht am 28. Januar 2022

Logo der BIS App Eine eigene App für die Uni-Bielefeld, mit Informationen aus den großen BIS-Anwendungen, um im Uni-Alltag die wichtigsten Informationen mobil und unkompliziert abrufen zu können - diesen Wunsch haben wir in der Vergangenheit immer wieder gehört, aber lange auf die existierenden Angebote wie das BIS to go oder die Kalenderintegration verweisen müssen. Und schließlich sind die BIS Anwendungen durch die Corporate Design Umstellung immer besser auf Smartphones nutzbar geworden.

Aber jetzt ist sie endlich da: Die "Meine Uni"-App!

Den Anstoß haben die besonderen Anforderungen des Medizin-Studiengangs gegeben, der zum Wintersemester 2021/22 gestartet ist und in dessen Studienorganisation insbesondere in der Lehre in den verschiedenen Kliniken eine App benötigt wird. Aber die neue App ist deshalb keine "Medizin-App" geworden, sondern eine App für alle Angehörigen der Uni Bielefeld. Deshalb heißt sie auch "Meine Uni".

Alle Studierenden und alle Mitarbeiter*innen der Universität können sich in der App mit ihrem gewohnten BIS Login anmelden und erhalten so personalisierte Informationen aus den BIS-Anwendungen:

Für Studierende sind das die Veranstaltungen aus dem eKVV-Stundenplan im Kalender, die neuesten Leistungen aus der BIS-Prüfungsverwaltung, die offenen Evaluationen von Lehrveranstaltungen und der Leihcode für die Sonderkonditionen der praktischen "Mein Siggi"- Leihfahrräder.

Mitarbeiter*innen nutzen den Kalender in der App für die eigenen Lehrveranstaltungen und die online vereinbarten Termine (z.B. für Sprechstunden) und natürlich auch für den Abruf des eigenen Codes für die Leihfahrräder.

Zusätzliche Funktionen, die für alle Personen zugänglich sind (auch ohne Login), sind die Schnellsuche des PEVZ, die aktuellen Veranstaltungen im eKVV und die neuesten Nachrichten aus der Uni als "Uni.aktuell" News-Feed.

Wir freuen uns auf viele neue Nutzer*innen und sind gespannt auf Feedback, zum Beispiel per Mail an bissupport@uni-bielefeld.de

Und hier gibt`s die App:

Alle Informationen zur App finden sich in unserer ausführlichen Hilfeseite

Gesendet von Tiemann in Allgemeines

‘Es wurden viele Zugriffe auf Mailadressen von Ihrem Rechner registriert’

Veröffentlicht am 3. Dezember 2021

Das PEVZ ist die älteste, heute noch existierende Anwendung im BIS und sie wird jeden Tag von Tausenden besucht. Der Anspruch des PEVZs ist es immer die aktuellsten Informationen über die Mitarbeiter*innen der Universität anzubieten, zum Beispiel wie man sie am besten erreichen kann. Sei es - wenn Corona mal vorbei ist - im Büro, telefonisch oder per E-Mail.

Gleichzeitig sind wir stolz darauf, dass sich das PEVZ ohne Barrieren nutzen lässt und man sich nicht erst ins Uni Netz einwählen oder im PEVZ einloggen muss um das zu sehen, was man sucht.

Diese Offenheit hat aber auch einen Nachteil: Sie hat das PEVZ attraktiv gemacht für E-Mailadresssammler, die das Internet rund um die Uhr nach Adressen absuchen um diese dann für Zwecke wie Spam oder Phishing zu missbrauchen.

Seit Mitte dieser Woche hat das PEVZ deshalb eine neue Fähigkeit gewonnen: Es ist nun in der Lage solche ungewollten Zugriffe zu erkennen und nach kurzer Zeit auszubremsen. In so einem Fall verwandelt sich das PEVZ in eine Seite, die den Adresssammlern nichts interessantes mehr zu bieten hat, denn alle E-Mailadressen werden ausgeblendet.

Das sieht dann so aus:

PEVZ Eintrag mit gesperrter E-Mailadressanzeige 

Wir haben beim Feintuning der Schutzfunktion versucht einen guten Mittelweg zu finden, der Adresssammler möglichst früh stoppt, aber gleichzeitig für unsere regulären Nutzer*innen keine große Einschränkung darstellt.

Und was passiert, wenn Sie doch einmal auf diese Meldung stoßen sollten?

Als Angehörige*r der Uni können Sie sich durch das Login ins BIS von jeder Beschränkung befreien. Für externe Nutzer*innen gilt in so einem Fall, dass sich die Sperre nach einer gewissen Wartezeit von selbst wieder heilt.

Gesendet von HB in PEVZ

Onlinebedarfserhebung für ein besonderes Semester

Veröffentlicht am 12. Juli 2021

 --- ONLINEBEDARFSERHEBUNG vom 12. bis zum 18. Juli ---

Es ist in jedem Semester dasselbe: Kurz vor Ende der Vorlesungszeit meldet sich die Uni bei allen Studierenden und bittet darum, im Rahmen der Onlinebedarfserhebung die Stundenplanung für das kommende Semester vorzunehmen. Wenn möglichst viele Studierende schon früh ihre Stundenpläne im System speichern, sehen die Lehrplaner*innen in den Fakultäten rechtzeitig, wie die Nachfrage und der Bedarf an den Lehrveranstaltungen des kommenden Semesters ist und haben dann noch die Möglichkeit, ggf. nachzusteuern. Es kann geprüft werden ob es möglich ist, Veranstaltungen zu verschieben die sich zeitlich überschneiden, ob die Gruppengröße angepasst werden kann, oder es werden noch zusätzliche Veranstaltungen organisiert, wenn das Angebot nicht ausreicht.

Nun gehen wir auf ein Wintersemester zu, das besonders sein wird:

Nach einigen Semestern coronabedingter Online-Lehre wird die Uni wieder öffnen und mehr Präsenzlehre möglich machen. Es wird keinen Schwenk zum Normalbetrieb geben, sondern einen langsamen Weg zurück. Im eKVV werden sich daher verschiedene Veranstaltungsformate finden: "Online", "Vor Ort" und "Vor Ort und Online". Letzteres bedeutet, das in einer Veranstaltung sowohl Präsenz- als auch Online-Lehre stattfinden wird. Dies kann so aussehen, dass z.B. eine Serie von Online-Terminen geplant ist, die immer wieder von einzelnen Präsenz-Terminen unterbrochen wird. Oder dass Veranstaltungen gestreamt werden, so dass einige Personen vor Ort anwesend sind und andere aus der Ferne der Veranstaltung folgt. Details zur Organisation finden sich dann jeweils im Kommentar der Veranstaltung.

Die Fakultäten sind in diesem Semester ganz besonders darauf angewiesen, eine möglichst belastbare Rückmeldung zur Lehrplanung zu bekommen. Insbesondere die Frage, wie viele Studierende Präsenzveranstaltungen besuchen wollen, wird ganz wichtig sein. Denn es wird eine Besonderheit in Präsenzveranstaltungen geben: anders als "früher" wird es in diesem Wintersemester nicht möglich sein, Veranstaltungsräume zu überfüllen. Nur wer einen Sitzplatz hat und sich dort registriert, kann an einer Veranstaltung teilnehmen. Das Sitzen auf Heizungen, Fensterbänken oder Tischen ist in diesem Wintersemester ausgeschlossen. Ein Platz in einer Präsenzveranstaltung ist kostbar und kann buchstäblich nur von einer Person eingenommen werden. Präsenzveranstaltungen werden teilnahmebeschränkt sein müssen und wir werden Platzvergabeverfahren benötigen, in denen Studierenden die Zu- oder Absage zu einer Veranstaltung erhalten. Nur wer einen solchen Platz bekommen hat, darf in Präsenz teilnehmen.

Für Lehrplaner*innen, Lehrende, Studierende und sogar die Verwaltung ist die Planung dieses Semesters eine besondere Herausforderung. Die dringende Bitte an alle Studierenden ist also: Bitte beteiligen Sie sich zwischen dem 12. und dem 18. Juli mit Ihrem Stundenplan an der Onlinebedarfserhebung und geben Sie den Fakultäten eine Rückmeldung zur Lehrplanung!

Gesendet von Tiemann in eKVV

Neues Design der Studieninfo - alles neu macht der Mai!

Veröffentlicht am 31. Mai 2021

Die Studieninformation zeigt sich ab heute in einem ganz neuen Outfit! In der Software-Entwicklung im BIS wurden alle Seiten und alle Funktionen der Studieninformation in den vergangenen Wochen und Monaten so überarbeitet, das sie sich in das aktuelle Corporate Design einfügen und auch auf mobilen Geräten nutzbar sind:

Der Internetauftritt der Universität präsentiert sich mittlerweile einheitlich im gemeinsamen aktuellen Corporate Design. Die BIS-Anwendungen können mit der Geschwindigkeit des Webseiten-Umzuges aber nicht mithalten, denn sie können nicht "auf einen Schlag" und zu einem bestimmten Zeitpunkt umgestellt werden. Sie sind komplexe Webanwendungen, bei denen nicht einfach das Design geändert werden kann, sondern bei denen es um eine Anpassung vielfältiger Funktionen und ineinander verschränkter Dienste geht.

Es finden zwar ständig Weiterentwicklungen statt und es vergeht tatsächlich kein Monat, in dem eKVV, PEVZ, Prüfungsverwaltung und Co nicht mindestens ein Update erfahren - aber dabei geht es in der Regel "nur" um die Funktionalitäten. Vieles bleibt buchstäblich unter der Oberfläche und fällt auf den ersten Blick gar nicht auf.

Aber das ändert sich gerade, denn Stück für Stück zieht auch das BIS in das aktuelle Design der Uni um. Nach Prüfungsverwaltung und PEVZ hat heute die Studieninformation ihren Umzug geschafft und zeigt ab heute alle Studiengänge der Universität im aktuellen Corporate Design:

Zur Erinnerung: die Studieninformation ist die zentrale Informationsquelle für Bewerber*innen, Studierende, Lehrende, Prüfungsämter und überhaupt alle Menschen, die Informationen rund um unsere Studiengänge suchen. Alle Studiengänge sind durchsuchbar bis hinunter zu den Bestandteilen einzelner Module, ergänzt durch Prüfungsordnungen, Modulhandbücher, die passenden Ansprechpersonen und Verlinkungen ins eKVV.

Wir freuen uns, dass der Umzug geschafft ist und spucken in die Hände für den letzten großen Arbeitseinsatz in diesen Bereich: die Umstellung des eKVV!

Gesendet von Tiemann in Studieninformation

Das eKVV ist 20 geworden (oder 40?)

Veröffentlicht am 17. April 2021

Das Sommersemester 2021 hat gerade begonnen und im eKVV sorgt das wie immer für hunderttausende von Zugriffen:

eKVV Zugrifsstatistiken zum Beginn des SoSe 2021

Inzwischen klappt das auch alles ziemlich ‘ruckelfrei’, was aber in der Geschichte des eKVVs nicht immer so war. Aber wann fing diese Geschichte an? Und warum steht eigentlich oben im eKVV Menü der Name ‘eKVV2’?

Wie alt ist das eKVV

Der Blick auf die eKVV Startseite löst fast immer die Reaktion ‘Sehr alt!’ aus. Tatsächlich ist die Gestaltung hinter anderen Teilen des Bielefelder Informationssystems wie dem bereits auf das aktuelle Corporate Design umgestellten PEVZ weit zurück geblieben - was sich aber in den kommenden Monaten ändern wird!

Und trotzdem gab es vor dem eKVV2 noch ein eKVV (1) mit einem ganz, ganz anderen Aussehen:

Startseite des eKVV 1 im Jahr 2003

Und dieses erste eKVV ging im Sommersemester 2001 an den Start mit den ersten 3 Fakultäten. Damit ist das eKVV nun in seinem 20. Jahr - oder seinem 40. Semester - und nur noch wenig jünger als das durchschnittliche Alter von Studienfänger*innen. Denn das liegt laut Statista offenbar etwas jenseits von 21 Jahren.

Die Bedeutung der Abkürzung ‘eKVV’ als ‘elektronisches, kommentiertes Vorlesungsverzeichnis’ klingt heute merkwürdig, schließlich sind nahezu alle Informationen inzwischen elektronisch / digital. Und das es in der (fernen) Vergangenheit auch mal ein unkommentiertes Vorlesungsverzeichnis gab, wer erinnert sich daran schon noch. Vielleicht wäre es Zeit für einen Wettbewerb zur Findung eines zeitgemäßen Backronyms ;)

Woher kommt die 2 im eKVV2

Das eKVV2 wurde im Jahr 2003 gegründet, da der technische Unterbau des ersten eKVVs ersetzt werden musste, aber die Veranstaltungsdaten gingen dabei nicht verloren. So kann man auch heute noch in der Semesterauswahl des eKVVs das SoSe 2001 aufrufen und zum Beispiel das damalige Lehrangebot der Technischen Fakultät einsehen. Ab dem Wintersemester 2001/2 ist dann das Lehrangebot der Uni vollständig im eKVV archiviert.

Wie geht es weiter mit dem eKVV

Trotz der ‘antiken’ Oberfläche ist das eKVV ein System, welches ständig weiterentwickelt wird und schon mehrere große Entwicklungen an der Hochschule mitgemacht hat: Die erste Umstellung auf die BA/MA Studiengänge ab dem Jahr 2002. Die erneute komplett Umstellung nahezu aller Studiengänge bei der Einführung des Studienmodells 2011. Und nun steht die Einführung der Medizin-Studiengangs vor der Tür, für den viele Erweiterungen umgesetzt werden.

Und wenn wir mit der Corporate Design Umstellung des eKVVs durch sind, dann wird es auch wieder modern aussehen. So, als sei es erst im letzten Jahr entwickelt worden :)


Gesendet von HB in eKVV

PEVZ Intern: Jetzt auch im Corporate Design

Veröffentlicht am 6. März 2021

Die Umstellung des BIS auf das Corporate Design geht weiter, Anwendung für Anwendung: Nach der Prüfungsverwaltung der Studierenden ist jetzt - parallel zur Veröffentlichung der neuen BIS-Übersetzungen - das PEVZ Intern in der umgestellten Version in Betrieb:

 

 

Damit ist der Übergang vom öffentlichen PEVZ in die internen Seiten nun nahtlos und Funktionen wie die Anrufweiterleitung, die Sprechzeitenbearbeitung oder der Passwortreset lassen sich dadurch problemlos auf dem Smartphone ausführen.

Die nächste Station der Corporate Design Umstellung ist schon in Arbeit: Dieses Mal geht es um die Studieninformation. Und hier geht es ins PEVZ Intern >> 

Gesendet von HB in PEVZ

Automatische Übersetzungen im BIS

Veröffentlicht am 3. März 2021

Es gibt einen neuen Dienst in der Familie des BIS-Anwendungen: die BIS-Übersetzung mit DeepL 

Der auf Deutsch gehaltene Vortrag soll auch für internationale Zusammenhänge verwendet werden? Das Handout für Erstsemester muss dringend übersetzt werden?  Die neue Gastdozentin versteht kaum Deutsch und alle sorgfältig vorbereiteten Informationen sind auf Deutsch und damit kaum zu gebrauchen? Hier schließt die BIS-Übersetzung eine Lücke, denn jetzt können Mitarbeiter*innen mit ihrem BIS-Zugang selbst längere oder kürzere Texte übersetzen.

Dafür wurde eine Vertrag mit der Firma DeepL GmbH geschlossen, der uns die Nutzung einer Schnittstelle zum DeepL System erlaubt. So können Texte im BIS eingegeben und in insgesamt elf Sprachen als Übersetzung wieder ausgegeben werden. Nach einer ausgiebigen Testphase steht dieser Dienst jetzt allen Kolleg*innen zur Verfügung.

Wir funktioniert die BIS-Übersetzung?

Die einfachste Variante ist, einen Text in das Übersetzungsfeld zu kopieren und die ausgegebene Übersetzung zu übernehmen. Es ist aber auch möglich, ganze Dateien übersetzen zu lassen, u.A. in den Formaten *.docx, *.pptx, *.txt oder *.html. Dabei wird die ursprüngliche Formatierung nicht verändert. So kann eine Präsention auf Deutsch eingegeben und z.B. auf Französisch wieder ausgegeben werden.

Die BIS-Übersetzung können Sie hier aufrufen: BIS-Übersetzung

Sie finden den Einstieg in die BIS-Übersetzung übrigens auch über eine weitere Neuerung, das "BIS-Menü" (s. Screenshot): In den Anwendungen, die schon in das neue Corporate-Design überführt wurden gibt es jetzt in der Kopfzeile den neuen Punkt "BIS-Dienste" über das sie alle BIS-Anwendungen aufrufen können.

Gesendet von Tiemann in Allgemeines

Der eKVV Stundenplan ist jetzt immer gespeichert

Veröffentlicht am 27. Februar 2021

Uni mit Kran Das eKVV hat ein kleines Update erfahren und wir haben damit ein seit 20 Jahren existierendes Verhalten verändert: Bisher war die Erstellung eines Stundenplans auch ohne vorheriges Login möglich, ab sofort muss man sich immer anmelden.

Die loginlose Stundenplanerstellung war ein Relikt aus der Anfangszeit des eKVVs im Jahr 2001, als es in den ersten Semestern noch nicht möglich war den Stundenplan zu speichern. Damals war die Funktion dafür gedacht im eKVV die gefundenen Veranstaltungen für einen Ausdruck kurzfristig speichern zu können. Und tatsächlich konnte man zu dieser Zeit in der Uni häufig diese eKVV Stundenpläne sehen, teilweise liebevoll koloriert.

Als der speicherbare Stundenplan zum Wintersemester 2002/3 eingeführt wurde konnten wir damit schnell weitere Dienste anbieten wie die E-Mailverteiler für Lehrveranstaltungen, Benachrichtigungen zu Veranstaltungsänderungen oder die Möglichkeit den Stundenplan in einen Smartphonekalender zu integrieren. Gleichzeitig war dies die Grundlage für die Onlinebedarfserhebung, Corona-Anwesenheitsregistrierungen, die Platzvergabeverfahren und Anmeldungen zu Prüfungen.

Und an dieser Stelle wurde die loginlose Stundenplanerstellung immer mal wieder zu einem Stolperstein: Manchmal übersahen Studierende bei der Anmeldung zu Veranstaltungen oder Prüfungen die Hinweise, dass der Stundenplan ohne Login noch nicht gespeichert worden war, und erlebten dann später eine böse Überraschung, da sie dadurch nicht auf den Teilnahmelisten standen. Solche Schwierigkeiten sollen durch der Umbau des eKVVs nun der Vergangenheit angehören.

Die Möglichkeit ohne Login einen Stundenplan zu erstellen war zuletzt hauptsächlich für Studieninteressierte gedacht, die sich schon einmal im eKVV orientieren wollen. Daher bleibt das eKVV auch generell ohne Login zugänglich und damit alle Informationen über das Lehrangebot unserer Hochschule.

Und wer sich einen Stundenplan anlegen möchte ohne an der Uni eingeschrieben zu sein kann das weiterhin mit einen Gastzugang machen, damit den Stundenplan bereits dauerhaft speichern und nach der Einschreibung auf die eigene Matrikelnummer übertragen..

Auch Mitarbeitende haben die Stundenplanerstellung genutzt und auch das ist weiterhin möglich ohne dafür einen Gastzugang anlegen zu müssen: Mitarbeitende können mit ihrem BIS Login einfach in der eKVV Anmeldung auf 'Anmeldung für Studierende' klicken und gelangen dadurch nach dem Login wieder ins öffentliche eKVV und können sich dann wie gewohnt einen Stundenplan erstellen.

Und hier geht es direkt zum eKVV Login >>

Gesendet von HB in eKVV

Kalender

« Oktober 2022
MoDiMiDoFrSaSo
     
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
      
Heute