© Universität Bielefeld

Fakultät für Chemie

Fakultät für Chemie

Bachelorstudiengänge der Fakultät für Chemie deutschlandweit Spitze im aktuellen Hochschulranking

Veröffentlicht am 13. Mai 2024

Bachelorstudiengänge der Fakultät für Chemie deutschlandweit Spitze im aktuellen Hochschulranking

Die Bachelorstudiengänge Chemie und Biochemie werden von unseren Studierenden besonders positiv bewertet. Vor allem in den Bereichen allgemeine Studiensituation, fachwissenschaftliche und methodische Kompetenzen sowie Studienorganisation erreichte die Fakultät für Chemie die besten Bewertungen aller deutschen Fachbereiche für Chemie. Im Studiengang Biochemie überzeugten vor allem die allgemeine Studiensituation sowie das vorhandene Lehrangebot und die Betreuung der Studierenden. Auch das wissenschaftliche Arbeiten schnitt überdurchschnittlich gut ab.
Als Grundlage für das Ranking dienen die Ergebnisse von Studierendenbefragungen sowie Erhebungsdaten aus Studium und Lehre und der Forschung.

Siehe auch

Gesendet von SBechstein in Allgemein

Dr. Tobias Heinks erhält Dissertationspreis 2023

Veröffentlicht am 5. Mai 2024

Dr. Tobias Heinks erhält Dissertationspreis 2023

Dr. Tobias Heinks wurde mit dem Dissertationspreis der Universitätsgesellschaft ausgezeichnet für eine hervorragende Dissertation in der Fakultät für Chemie im Jahr 2023.

In seinem Dissertationsprojekt beschäftigte sich Herr Dr. Heinks mit einem zukunftsweisenden Thema der „grünen Chemie". Ein Ziel der Arbeit ist die Nutzung von biologischen Katalysatoren zur Herstellung von chemischen Verbindungen und somit eine Reduktion des Verbrauchs von metallhaltigen Katalysatoren und einer Reduzierung des Energieaufwands. Er nutzt hierfür eine Kombination von unterschiedlichen Enzymen in synthetischen Kaskaden. In solchen Enzymkaskaden werden dann verschiedene Enzyme gezielt miteinander eingesetzt, die in der Natur so nicht zusammen vorkommen.

Herr Dr. Heinks wurde von der Fakultät für Chemie für den Dissertationspreis 2023 nominiert, einerseits wegen seiner herausragenden wissenschaftlichen Leistungen und andererseits wegen der für die Etablierung und Anwendung von Enzymkaskaden in biokatalytischen Syntheseprozessen auch ganz grundsätzlich vielversprechenden Ergebnisse auf dem Weg zu einer nachhaltigen Synthese.

Gesendet von SBechstein in Allgemein

Molekulare Ursachen und neuartige Behandlungsmöglichkeiten des Morbus Parkinson

Veröffentlicht am 30. April 2024

PD Dr. Michael Schwake
Biochemie III

Do., 04.07.2024
17:15 Uhr in H2

[Weiterlesen]
Gesendet von SGericke in GDCh

Carborane Substituted Boranes

Veröffentlicht am 21. März 2024

Prof. Dr. Caleb Martin
Baylor University, Waco, Texas

Do., 06.06.2024
17:15 Uhr in H2

[Weiterlesen]
Gesendet von SGericke in GDCh

Dioxygen: a molecule that needs to be activated!

Veröffentlicht am 8. März 2024

Prof. Dr. Siegfried Schindler
Institut für Anorganische und Analytische Chemie
Justus-Liebig-Universität Gießen

Do. 23.05.2024

[Weiterlesen]
Gesendet von SGericke in GDCh

Brocoli ermöglicht eine neue Strategie, Proteine selektiv zu modifizieren.

Veröffentlicht am 7. März 2024

Brocoli ermöglicht eine neue Strategie, Proteine selektiv zu modifizieren.

In dem in der Fachzeitschrift Angewandte Chemie veröffentlichten Artikel „Enzymatische Peptid- und Proteinbromierung: Der BromoTrp-Tag“ beschreiben Dr. Nicolai Montua und Prof. Dr. Norbert Sewald zusammen mit den studentischen Co-AutorInnen Paula Thye, Pia Hartwig und Matthias Kühle eine neuartige Methode zur posttranslationalen Proteinmodifizierung.

Bestehende Ansätze zum Einbau genetisch nicht codierter Aminosäuren in Proteine sind sehr aufwändig. Die Bielefelder WissenschaftlerInnen beschreiben eine einfache Methode der enzymatischen Bromierung eines Tryptophanrestes innerhalb der Sequenz -Tyr-Asn-Ile-Trp-OH (BromoTrp-Tag) durch das von ihnen generierte bromierende E. coli-System, genannt Brocoli. Das bromierte Protein kann dann z.B. in einer Palladium-katalysierten Kreuzkupplungsreaktion weiter verändert werden. Es ist keine spezielle Technik oder tRNA-Manipulation erforderlich, um nicht-codierte Bausteine einzubauen.

Siehe auch:
N. Montua, P. Thye, P. Hartwig, M. Kühle, N. Sewald, Enzymatic Peptide and Protein Bromination: The BromoTrp Tag. Angew. Chem. Int. Ed. 2023, e202314961; doi: 10.1002/anie.202314961.

Gesendet von SBechstein in Allgemein

Prof. Dr. Rudolf Herbers erhält Ehrendoktorwürde

Veröffentlicht am 7. März 2024

Prof. Dr. Rudolf Herbers erhält Ehrendoktorwürde

Am 27. Dezember 2023 erhielt Herr Prof. Dr. Rudolf Herbers in Bangkok (Thailand) die Ehrendoktorwürde der Srinakharinwirot Universität. Die Urkunde überreichte die thailändische Kronprinzession Maha Chakri Sirindhorn, Schirmherrin der naturwissenschaftlich technischen Ausbildung in Thailand. Herr Herbers war 20 Jahre lang Projektleiter des teutolab-chemie und engagiert sich nach wie vor um den Austausch und die Kooperation mit internationalen Satellitenlaboren.

Siehe auch Beitrag Herzeblog.de

Siehe auch Beitrag Die-Glocke.de

Siehe auch Beitrag Westfalen-Blatt

Gesendet von SBechstein in Allgemein

Preisverleihungen im Rahmen des Tags für Absolvent*innen

Veröffentlicht am 7. März 2024

Preisverleihungen im Rahmen des Tags für Absolvent*innen

Am Tag der Absolvent*innen am 02.12.2023 wurden Preise zur Honorierung der besten Abschlussarbeiten in den Studiengängen Chemie und Biochemie verliehen.

Den Helweg-Preis erhielten Florian Schneider für seinen hervorragenden Abschluss in Chemie und Hendrik Horstemeier für seinen hervorragenden Abschluss in Biochemie. Beide Preisträger hielten im Rahmen der Veranstaltung kurze Vorträge, in denen sie ihre Masterarbeitsprojekte vorstellten.

Florian Schneider beschäftigte sich in seiner Masterarbeit mit der Desorption von 3-Nitrophenol von der Calcit (10.4) Oberfläche, welche er mit Rasterkraftmikroskopie und Temperatur-programmierter Desorption untersuchte. Er stellte dabei fest, dass die Desorptionsrate über einen langen Zeitbereich konstant ist und dann aber stark ansteigt, sobald die Molekülinseln auf der Oberfläche eine kritische Breite erreicht haben. Dies ist ein starker Hinweis auf eine langreichweitige Wechselwirkung zwischen den Molekülen.

Hendrik Horstmeier untersuchte im Rahmen seiner Masterarbeit eine neue Flavin-abhängigen Halogenase AetA, die in einem Cyanobakterium an der Bildung eines Neurotoxins beteiligt ist, das Halogenatome enthält. Ein Ziel seiner Forschung ist es, die Funktionsweise der Halogenase genau zu verstehen und sie langfristig als Biokatalysator für die umweltfreundliche Produktion von Feinchemikalien und Wirkstoffen einzusetzen.

Außerdem wurde der Masterpreis der Gesellschaft für Biochemie und Molekularbiologie (GBM) an Matthias Kühle verliehen, der auch einen Vortrag über sein Masterarbeitsprojekt hielt.

Matthias Kühle forschte in seiner Masterarbeit an den humanen Xylosyltransferasen-I und –II (XT-I und XT-II). Zunächst etablierte Herr Kühle erfolgreich einen massenspektrometrischen Assay zur simultanen Aktivitätsbestimmung beider XT-Isoformen. Anschließend untersuchte er mögliche Auswirkungen einer XT-Defizienz auf die Zellen betroffener Patienten.

Gesendet von SBechstein in Allgemein

Jan-Hendrik Peters erhält OSPP Award der European Geosciences Union

Veröffentlicht am 7. März 2024

Jan-Hendrik Peters erhält OSPP Award der European Geosciences Union

Jan-Hendrik Peters, Doktorand in der Arbeitsgruppe Atmosphärische und Physikalische Chemie, wurde für seinen Beitrag "Insights into Aqueous Glyoxal Chemistry via Glass Transition Measurements" im Rahmen der diesjährigen Internationalen Tagung von der European Geosciences Union (EGU) mit einem Outstanding Student and PhD candidate Presentation (OSPP) Award ausgezeichnet.
In seiner Präsentation zeigte Jan die Ergebnisse einer kürzlich veröffentlichten Studie zur Messung der Glasübergangstemperaturen von getrockneten wässrigen Glyoxallösungen. Mit einer Emissionsrate von etwa 45 Millionen Tonnen pro Jahr ist Glyoxal eines der häufigsten organischen Moleküle in der Troposphäre. In einem neuartigen Ansatz wurde die gemessene Glasübergangstemperatur verwendet, um Informationen über die sich nur langsam einstellenden chemischen Gleichgewichte von Glyoxal-Spezies in wässrigen Lösungen zu gewinnen. Die Ergebnisse liefern Hinweise auf das Wasseraufnahmeverhalten glyoxalhaltiger Aerosolpartikel unter atmosphärischen Bedingungen.

Die jährlich in Wien stattfindende Tagung der EGU ist mit fast 19.000 Teilnehmenden eine der größten internationalen Konferenzen im Bereich Geowissenschaften. Etwa 60% der insgesamt über 16.000 Präsentationen stammten von Nachwuchswissenschaftler*innen, aus deren Beiträgen die besten für den OSPP Award ausgewählt wurden.

Weitere Informationen

Gesendet von SBechstein in Allgemein

Dr. Mark Niemann übernimmt die Leitung der Sonderabfallentsorgung

Veröffentlicht am 7. März 2024

Dr. Mark Niemann übernimmt die Leitung der Sonderabfallentsorgung

Herr Dr. Mark Niemann hat zum 01.11.23 seine Tätigkeit als Leitung der Sonderabfallabteilung aufgenommen. Sein Vorgänger, Dr. Oliver Altmeyer, hatte die Fakultät für Chemie im Sommer 2023 verlassen.
Dr. Niemann arbeitete nach seinem Chemiestudium und der sich anschließenden Promotion an der Fakultät für Chemie zunächst als EHS Manager bei Central Glass Germany/Evotec DS Germany. Neben der Leitung der Sonderabfallentsorgung wird er als übergeordneter Sicherheitsbeauftragter der Fakultät die Sicherheitsbelange und -prozesse der Fakultät koordinieren.

Gesendet von SBechstein in Allgemein

Prof. Dr. Stephan Hammer ist Mitglied einer neu geförderten DFG Forschungsgruppe (FOR5596)

Veröffentlicht am 7. März 2024

Prof. Dr. Stephan Hammer ist Mitglied einer neu geförderten DFG Forschungsgruppe (FOR5596)

Prof. Dr. Stephan Hammer ist Mitglied einer neu geförderten DFG Forschungsgruppe, die sich mit der Erschließung des Potenzials S-Adenosylmethionin-abhängiger Enzymchemie beschäftigt. Die Arbeit konzentriert sich dabei auf eine bestimmte Gruppe von Enzymen, die nur mit Unterstützung eines Hilfsmoleküls funktionieren. Die Gruppe widmet sich Fragen nach der Funktionsweise in biologischen Systemen, der Aufklärung des ablaufenden katalytischen Mechanismus sowie potentiellen Anwendungsbereichen. Die Forschergruppe wird im Rahmen der D-A-CH-Zusammenarbeit gemeinsam mit dem Schweizerischen Nationalfonds (SNF) gefördert. Sprecherin ist Professorin Dr. Jennifer Andexer der Universität Freiburg.

Siehe auch DFG-Pressemitteilungen

Gesendet von SBechstein in Allgemein

FaKo-Termine SoSe 2024

Veröffentlicht am 7. März 2024

FaKo-Termine SoSe 2024

17.04.24
15.05.24
19.06.24
17.07.24

Gesendet von SBechstein in FaKo

tba

Veröffentlicht am 7. März 2024

Prof. Dr. Peter Saling
Director Sustainability Methods
BASF, Ludwigshafen

Do. 18.07.2024
17:15 Uhr in H2

[Weiterlesen]
Gesendet von SGericke in GDCh

Recycling of metals (vacuum) distillation and solvent extraction

Veröffentlicht am 7. März 2024

Prof. Dr. Christiane Scharf
Institut für Nichteisen-Metallurgie und Reinststoffe, INEMET
Technische Universität Bergakademie Freiberg

Do., 11.07.2024
17:15 Uhr in H2

[Weiterlesen]
Gesendet von SGericke in GDCh

Kalender

« Mai 2024
MoDiMiDoFrSaSo
  
1
2
3
4
6
7
8
9
10
11
12
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
  
       
Heute