© Universität Bielefeld

Pressemitteilungen

CeBiTec-Schüler*innen-Akademie: Biomedizin im Fokus (Nr. 76/2022)

Veröffentlicht am 1. August 2022, 12:26 Uhr

16 Jugendliche forschen zu Biotechnologie im medizinischen Umfeld

Wie analysiert man SARS-CoV-2? Wie funktioniert die CRISPR/Cas-Methode? Mit diesen Fragen beschäftigen sich 16 Jugendliche aus Ostwestfalen-Lippe bei der neunten CeBiTec-Schüler*innen-Akademie in der letzten Ferienwoche. Das Centrum für Biotechnologie (CeBiTec) der Universität Bielefeld bietet biologisch interessierten Schüler*innen der gymnasialen Oberstufe Einblicke in verschiedene Bereiche der Biotechnologie. Der Fokus liegt in diesem Jahr auf der Biomedizin, die in jüngster Zeit besonders an Bedeutung gewonnen hat. Eine Woche lang experimentieren die Teilnehmer*innen zu biomedizinischen Fragestellungen, hören und diskutieren Fachvorträge von Wissenschaftler*innen. Gemeinsame Abendveranstaltungen und die während der Woche obligatorische Übernachtung im Kolpinghaus Bielefeld runden das Programm ab.

Prof. Dr. Jörn Kalinowski (CeBiTec), Claudia Holler (Ge-schäftsführerin der Ostuhueshenrich-Stiftung) und der Biologe Prof. Dr. Norbert Grotjohann (teutolab-bilotechnologie) (hintere Reihe v.l.) begrüßten die Schü-ler*innen in der Bielefelder Universität, unter ihnen auch Madeline Coxhead aus Paderborn und Meggi Bartling aus Werther (vorn v.l.)
Prof. Dr. Jörn Kalinowski (CeBiTec), Claudia Holler (Geschäftsführerin der Osthushenrich-Stiftung) und der Biologe Prof. Dr. Norbert Grotjohann (teutolab-bilotechnologie) (hintere Reihe v.l.) begrüßten die Schü-ler*innen in der Bielefelder Universität, unter ihnen auch Madeline Coxhead aus Paderborn und Meggi Bartling aus Werther (vorn v.l.) Foto: Universität Bielefeld
Die Akademie hat das Ziel, besonders begabte Jugendliche zu fördern und sie auch in ihrer Berufsorientierung voranzubringen. Die Osthushenrich-Stiftung unterstützt die Veranstaltung, an der besonders motivierte Jugendliche aus ganz Ostwestfalen-Lippe (Bielefeld, Herford, Horn-Bad Meinberg, Lübbecke, Lemgo, Paderborn, Minden, Vlotho, Werther) im Alter von 16 bis 19 Jahren teilnehmen. Außer ihren guten Zeugnissen verraten auch ihre Motivationsschreiben, dass sie sich gern intensiv in ihrer Freizeit mit naturwissenschaftlichen Themen auseinandersetzen. „Sie möchten die Akademie nutzen, um sich fortzubilden und zu überprüfen, welcher Studienfächer für sie in Frage kommen“, erklärt Professor Dr. Norbert Grotjohann, einer der Organisatoren der Schüler*innen-Akademie von der Fakultät für Biologie. „Viele Schüler*innen äußern, Biologie, Biotechnologie, Biomedizin oder Medizin studieren zu wollen.“ Die Evaluationen der Akademien der vergangenen Jahre haben gezeigt, dass den Teilnehmer*innen die Veranstaltungen dabei helfen, ihre Studienwünsche zu überprüfen oder zu festigen.  

In diesem Jahr stellen bereits am Montag – nach einem ersten Kennenlernen und einer Einführung in das Programm – die Studienberater*innen der Fakultäten verschiedene Studiengänge vor und stehen für Fragen zur Verfügung. Es folgt ein Gastvortrag von Dr. Robert Kulis-Horn des Medizinischen Versorgungszentrums (MVZ) Labor Krone (Bad Salzuflen) über Laboratoriumsmedizin.

Am Dienstag, Mittwoch und Donnerstag stehen vormittags Themen Medizinische Genomik, industrielle Biotechnologie, mikroskopische Histopathologie, Algenbiotechnologie, Produktion von Pharmazeutika und die CRISPR/Cas-Methode im Mittelpunkt. Hier führen Wissenschaftler*innen des CeBiTec in ihre Forschungsbereiche ein und freuen sich auf die anschließende Diskussion. Nachmittags führen die Jugendlichen in Kleingruppen Versuche zu biotechnologisch und biomedizinisch relevanten Themen durch. Sie erlernen die notwendigen Arbeitstechniken im Labor zum mikrobiologischen Nachweis von Bakterien. Zudem erhalten sie Einblicke in die neuste Technik der Nanoporen-Sequenzierung sowie dessen bioinformatische Auswertung zur Entschlüsselung eines mikrobiellen Genoms. Schließlich gehen die Jugendlichen dem Ursprung von SARS-CoV-2 sowie dessen Evolution auf die Spur und erhalten Einblicke in die histologische Tumordiagnostik. Für Freitag ist ein abschließendes Symposium geplant, an dem die Schüler*innen die von ihnen selbst durchgeführten Versuche vorstellen und diskutieren.

Zudem finden jeden Abend gemeinsame Veranstaltung in entspannter Atmosphäre statt, die dem Austausch und der der Vernetzung der Teilnehmer*innen untereinander sowie mit Studierenden, Doktorand*innen und Wissenschaftler*innen dienen. Am Ende der Veranstaltung erhalten die Schüler*innen ein Zertifikat über ihre Teilnahme.

Die 9. CeBiTec-Schüler*innen-Akademie Biotechnologie/Biomedizin ist eine gemeinsame Veranstaltung des CeBiTec, des teutolab-biotechnologie, der Osthushenrich-Stiftung aus Gütersloh sowie der Bezirksregierung Detmold und schließt eine dreijährige Förderperiode durch die Osthushenrich-Stiftung ab.

Kontakt:
Prof. Dr. Norbert Grotjohann
Fakultät für Biologie, Biologiedidaktik
E-Mail: norbert.grotjohann@uni-bielefeld.de



 

Gesendet von JBömer in SchülerInnen & Studieninteressierte
Tags: homepage
Kommentare:

Senden Sie einen Kommentar:
Kommentare sind ausgeschaltet.

Kalender

« August 2022
MoDiMiDoFrSaSo
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
    
       
Heute

Newsfeed