© pushish images/stock.adobe.com

Hands-On Training: Medizinstudierende im Klinikum Gütersloh zu Gast am da Vinci

Veröffentlicht am 20. November 2023, 11:17 Uhr

Gemeinsame Veranstaltung von MED OWL, pro Wirtschaft GT (Kreis Gütersloh) und dem Klinikum Gütersloh gGmbH.

Wie funktioniert roboter-assistiertes Operieren mit dem Da Vinci? Wie arbeitet das Team im Schockraum der zentralen Notaufnahme? Was passiert im Herzkatheter-Labor Im Medizinstudium gibt es viele Fragen und viel zu Lernen. Einen realistischen Einblick in die umfangreichen Versorgungsabläufe eines Krankenhauses erhielten die Medizinstudierenden der Medizinischen Fakultät OWL der Universität Bielefeld am 04.11.23 im Klinikum Gütersloh. 20 Studierende sind der Einladung des Vereins zur Förderung der medizinischen Ausbildung und Versorgung OWL (kurz: MED OWL), des Kreises Gütersloh und der pro Wirtschaft GT, der Wirtschaftsförderung im Kreis Gütersloh, und des Klinikum Gütersloh gefolgt und durften unter Anleitung der erfahrenen Chefärzt:innen und Oberärzt:innen selbst tätig werden.

Am Samstag, 04.11.23, begrüßten die Gastgeberinnen Maud Beste, Geschäftsführung des Klinikum Gütersloh sowie Nikola Weber, Geschäftsführung pro Wirtschaft GT, und Dr. Charlotte Sahin, MED OWL, die Studierenden. Mit der gemeinsamen Willkommensveranstaltung wollen die Akteure gemeinsam zukünftige Mediziner:innen für den Kreis Gütersloh als guten Ort zum Leben und Arbeiten begeistern. 

Für die Studierenden wurde es sofort praktisch, sie konnten sich im Schockraum der Notaufnahme, im Herzkatheterlabor und im Zentral-OP selbst ausprobieren und sogar Eingriffe im laufenden Krankenhausbetrieb miterleben. „Zu Beginn war es noch sehr ungewohnt, aber dann auch richtig spannend, Teamleader zu sein. Gemeinsam hat die Versorgung im Schockraum gut funktioniert,“ berichtet Sofia Lepkojis, Medizinstudierende. Highlight für viele war das Da Vinci-Operationssystem, das die Studierenden mit einem Trainingsprogramm selbst ausprobieren durften. Am Ultraschallgerät übten die Studierenden Venen, Arterien und Nerven am Hals und Schlüsselbein zu erkennen und zu unterscheiden. Dr. Thomas Grau, Chefarzt der Klinik für Anästhesiologie, Intensiv- und Notfallmedizin: „Für Anfänger sieht ein Ultraschallbild häufig aus wie ein verrauschtes Bild in Schwarz-Weiß. Je mehr Übung man hat, desto besser erkennt man diefeinen Strukturen, die Details und die Varianten.“

Die Veranstaltung ist Teil des Willkommensprogramms, dass MED OWL mit seinen Mitgliedern den Studierenden der noch jungen Medizinischen Fakultät OWL anbietet, um sie in der Region Ostwestfalen-Lippe willkommen zu heißen. Der Förderverein zeigt konkrete Möglichkeiten zum Studieren, Arbeiten und Leben und möchte für die Region OWL begeistern. Gleichzeitig fördert und unterstützt MED OWL die Studierenden in ihrer Ausbildung, u. a. durch individuelle Förderung, einem Begleitprogramm und Networking. So sollen langfristige und enge Bindungen an die Region und in der Region entstehen. MED OWL versteht die Förderung der medizinischen Ausbildung in OWL als eine übergreifende Gemeinschaftsaufgabe für Standortattraktivität und Regionalentwicklung. Im Kreis Gütersloh wurde das Hands-On Training gemeinsam mit der Servicestelle Gesundheit durchgeführt, die eigens vom Kreis eingerichtet wurde und gemeinsam von der pro Wirtschaft GT und dem Zentrum für Innovation in der Gesundheitswirtschaft OWL (ZIG OWL) betrieben wird.

 

Ansprechpartnerin für MED OWL:
Verein zur Förderung der medizinischen Ausbildung und Versorgung in OWL e.V.
Dr. Charlotte Şahin
Paulusstraße 1 | 33602 Bielefeld
Tel 0521 329860 16 | Fax 0521 329860 49
info@med-owl.de | www.med-owl.de | @MEDOWL.studi


Gesendet von SKopp in Lehre
Kommentare:

Senden Sie einen Kommentar:
Kommentare sind ausgeschaltet.

Kalender

« November 2023
MoDiMiDoFrSaSo
  
1
2
3
4
5
6
7
8
9
11
12
13
14
15
17
18
19
22
23
24
25
26
27
28
29
30
   
       
Heute

Kontakt

Webredaktion der Medizinischen Fakultät OWL

E-Mail:
Kommunikation.medizin@uni-bielefeld.de